Web

 

Nvidia korrigiert Prognose nach oben

30.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Der Grafikchiphersteller <a href="http://" www.nvidia.com="www.nvidia.com" target="_blank">Nvidia</a> , dessen Börsenkurs wegen des Verdachts auf Bilanzierungstricks in den vergangenen Monaten um 47 Prozent gefallen war, hat die Anleger mit einer unerwartet optimistischen Prognose wieder beruhigt. Die Company rechnet für das erste Quartal, das am Montag endete, mit einem Umsatz zwischen 570 und 580 Millionen Dollar. Im vierten Quartal hatte Nvidia knapp 500 Millionen Dollar eingenommen. Der Nettogewinn soll vorläufigen Zahlen zufolge bei 79 bis 83 Millionen Dollar oder 45 bis 48 Cent pro Aktie liegen. Das Papier reagierte auf die Meldung mit einem Kurssprung um 17 Prozent. Die endgültigen Ergebnisse will Nvidia am 22. Mai präsentieren.

Bis zu den Vorwürfen der US-Börsenaufsicht SEC (Securities Exchange Commission) galt Nvidia als Highflyer der ansonsten schwer angeschlagen Halbleiterbranche. Das Unternehmen, das unter anderem Microsofts Spielkonsole “X-Box” mit seinen Grafikchips beliefert, konnte seinen Kurs im Laufe des vergangenen Jahres von 16,5 auf rund 68 Dollar mehr als vervierfachen. Den Umsatz steigerten die Kalifornier um 87 Prozent - von 735,3 Millionen auf 1,37 Milliarden Dollar. Getrübt wurde das Rekordergebnis jedoch durch die Vorwürfe der Börsenaufsicht, dass Nvidia im vierten Quartal 2000 sowie im ersten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres Rücklagen nicht korrekt verbucht habe (Computerwoche online <a href="http://" target="_blank">berichtete</a>). Nach den inzwischen revidierten Zahlen für die vergangenen drei Jahre hat Nvidia jedoch sogar noch mehr eingenommen als ursprünglich gemeldet. (sp)