Web

 

Nvidia bringt Workstation-Chip

22.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nvidia hat unter der Bezeichnung "Quadro FX" eine Chip-Serie vorgestellt, die für den Einsatz in Workstations gedacht ist. Die Grafik-Prozessoren bieten auf die High-Performance-Rechner zugeschnittene Funktionen wie voll programmierbare Pixel-Pipelines und eine Reihe von Echtzeit-Effekten wie Schattenwürfe, Reflektionen und Lichtbrechungen. Für eine höhere Leistung sorgt der Einsatz von DDR-II-Speicher (Double Data Rate), der für einen wesentlich schnelleren Datendurchsatz als DDR-RAM der ersten Generation sorgen soll.

Der Quadro FX ist voraussichtlich ab Anfang Februar in zwei Varianten erhältlich. Die Basisversion "FX 1000" kostet 1300 Dollar, der "FX 2000" mit optimierter 3D-Leistung schlägt mit 2000 Dollar zu Buche. Laut Produkt-Manager Jerry Chen sollen im Laufe des Jahres weitere Quadro-Modelle auf den Markt kommen. (lex)