Converged Infrastructures

"Nutanix und Dell werden den CI-Markt aufmischen"

Regina Böckle durchforstet den Markt nach Themen, die für Systemhäuser und Service Provider relevant sind - oder es werden könnten - und entwickelt dazu passende Event-Formate.
Dell wird die Web-Scale-Technologie von Nutanix nutzen, um eigene hochskalierbare, konvergente Infrastruktur-Appliances, die XC-Linie, zu entwickeln. Im Rahmen des OEM-Abkommens werden beide Hersteller außerdem gemeinsam in Vertrieb, Marketing, Support und Service investieren und ihre Produkt-Roadmaps abstimmen.

Mit Nutanix hat sich Dell jetzt erneut einen Entwicklungspartner geangelt, dessen Technologie von Grund auf die Anforderungen hoch skalierbarer Cloud-Infrastrukturen erfüllt. Erst vor rund einem Monat war Dell eine Allianz mit Nexenta eingegangen - ein Newcomer im Storage-Markt, der eine auf der OpenSource-Technologie ZFS basierende Software-Defined-Storage-Lösung anbietet.

Alan Atkinson, Vice President und General Manager, Dell Storage
Alan Atkinson, Vice President und General Manager, Dell Storage
Foto: Dell

Mit der Software von Nutanix an Bord könnte Dells Stimme im Konzert der Anbieter für konvergente Infrastrukturen nun hörbarer werden.

Das Geschäft mit den integrierten Systemen floriert. Denn sie vereinen Server, Speicher, Netzwerk und Virtualisierungsplattformen in einer vorvalidierten Lösung, und bieten Anwendern damit quasi ein Rechenzentrum aus der Box
Bis zum Jahr 2016 sollen die Umsätze mit diesen Systemen, weltweit auf 17, 8 Milliarden Dollar US-Dollar klettern, schätzt IDC. Das entspräche einer jährlichen Wachstumsrate von 40 Prozent.

Kein Wunder also, dass der Kampf um die Marktanteile in vollem Gange ist. Dell hat bereits vor Jahren begonnen, sich dafür rüsten: Mit vStart, den Active-System-Modellen, den DVS-Referenzarchitekturen und vor allem auch mit dem jüngsten Mitglied der Familile: der VRTX.

Nutanix hingegen zählt eher zu den Newcomern in dieser Data-Center-Szene. Der Hersteller profitiert davon, im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern keine technologischen Altlasten mitführen zu müssen - weshalb Nutanix eine von Grund auf Web-Scale-orientierte Infrastruktur entwickeln konnte. Gartner hat den Hersteller im Quadranten der Visionäre seines "Magic Quadrant for Integrated Systems" an vorderster Stelle positioniert.

Das Potenzial von Nutanix haben auch einige Partner im Channel bereits erkannt. Dell hatte das Unternehmen offenbar schon längere Zeit im Visier. Jetzt kamen beide Seiten überein, und Dell beschloss, die Software-Technologie von Nutanix auch selbst einzusetzen. Der offizielle Startschuss für das OEM-Abkommen fiel heute.

"Unsere beiden Unternehmen werden diesen Milliarden-Markt aufmischen", erklärte Alan Atkinson, Vice President und General Manager, Dell Storage.

Dells neue, linear skalierbare XC-Linie

Im Rahmen des OEM-Abkommens bündelt Dell die Nutanix-Software und die hauseigenen PowerEdge M720-Server zu einer flexiblen und linear skalierbaren ("scale-out") Plattform namens "Dell XC".

Web-Scale-Infrastrukturen, wie sie unter anderem von Google, Facebook, Amazon AWS eingesetzt werden, stellen einen grundlegend neuen Ansatz dar, Rechenzentren mit niedriger Komplexität und hoher Effizienz zu planen, zu implementieren und zu managen.

Die Dell XC Web-Scale-Appliances sollen ab dem vierten Quartal 2014 in verschiedenen Produktvarianten mit einer großen Bandbreite an Preis- und Leistungsoptionen erhältlich sein.

Eignen sollen sie sich für zahlreiche Einsatzszenarien, unter anderem für "Virtual Desktop Infrastructure" (VDI), virtualisierte Unternehmensapplikationen und Multi-Hypervisoren-Umgebungen. Nutanix unterstützt alle gängigen Virtualisierungsplattformen: VMware vSphere, Microsoft Hyper-V, Red Hat KVM und Citrix Xen - und das in ein und derselben Umgebung.

Die Nutanix Virtual Compting Platform
Die Nutanix Virtual Compting Platform
Foto: Nutanix

Strategischer Schulterschluss

Die Zusammenarbeit beider Hersteller soll sich jedoch nicht nur auf die Produktentwicklung erstrecken. Das OEM-Abkommen umfasst auch gemeinsame Investitionen in Vertrieb, Marketing, Support und Service sowie die gegenseitige Abstimmung der Produkt-Roadmaps.
Vermarktet wird die CX-Serie über Vertriebsteams und Channel-Partner von Dell weltweit.

Nutanix verspricht sich von der Kooperation ein schnelleres globaleres Wachstum. "In Dell haben wir ein Unternehmen gefunden, das unsere Vision eines Technologiesprungs bei Infrastrukturen von Rechenzentren teilt, und zwar auf der Basis intelligenter Software auf x86-Hardware, um sämtliche Rechenzentrumsdienste zu erbringen", erklärt Dheeraj Pandey, Gründer und CEO von Nutanix.

Nutanix Einsatzszenarien
Nutanix Einsatzszenarien
Foto: Nutanix

Abgrenzung von VRTX und Nutanix

Man werde sich bei der Vermarktung der Converged-Infrastuktur-Plattformen (CI) gegenseitig nicht ins Gehege kommen, betonten die beteiligten Unternehmen. Die Nutanix-eigene CI-Lösung, "Virtual Compute Platform", grenze sich von CX ausreichend ab.

Eine hausinterne Konkurrenz der VRTX- und CX-Linien bei Dell ist aufgrund der unterschiedliche Technologie und Positionierung beider Serien ebenfalls kaum möglich.