Web

 

Nur wenig Interesse an Web-Handys

07.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Zahl der US-Bürger, die ein mobiles Gerät mit Internet-Zugang besitzen, wird bis 2005 im Vergleich zum vergangenen Jahr von 4,1 auf 96 Millionen ansteigen. Das ist ein Ergebnis einer Studie des Marktforschungsunternehmens Jupiter Media Metrix. Dem Bericht zufolge werden im Jahr 2005 rund 75 Millionen US-Bürger über ein Internet-fähiges Mobiltelefon verfügen. Die Experten gehen jedoch davon aus, dass die Zahl derer, die ihr Handy auch tatsächlich dazu nutzen online zu gehen, deutlich geringer sein wird. Dem Jupiter-Analysten Zia Daniell Wigder zufolge, muss die Industrie noch einige Hürden überwinden, bis die Technik eine Chance hat sich durchzusetzen. Dabei spiele vor allem die fehlende Bandbreite eine große Rolle.