Business Intelligence

Nur 16 Prozent verfügen über BI-Strategie

Sponsored Sponsored
Beitrag in Zusammenarbeit mit SAP
29.01.2013 | von Ima Buxton
Business Intelligence hat für deutsche Unternehmen noch immer eine hohe Relevanz. Das Thema beschäftigt die Organisationen jedoch nicht nur aufgrund wachsender Business-Anforderungen. Mangels Strategie kommt es zudem zu erheblichen Reibungsverlusten innerhalb der Unternehmen.
Foto: Bertold Werkmann/Fotolia.com

Anwendungen im Bereich Business Intelligence (BI) spielen für deutsche Unternehmen nach wie vor eine wichtige Rolle. Mehr als 60 Prozent der Firmen messen den Herausforderungen, die BI stellt, eine hohe oder sehr hohe Bedeutung für die Unternehmensaktivitäten zu. Das ergab eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens RAAD. Danach gehen diejenigen, die das Thema für wichtig halten, auch häufig von einer wachsenden Bedeutung des Themas für die kommenden Monate aus. Für die Studie „Business Intelligence – Entwicklung und Potenziale in Deutschland 2012“ befragte RAAD in Kooperation mit SAP und dem PCS Beratungscontor Ende 2001 mehr als 300 Verantwortliche großer deutscher Unternehmen telefonisch zu ihren BI-Initiativen..

28 Prozent planen BI-Strategie

Die befragten Organisationen gehen bei der Umsetzung ihrer verschiedenen BI-Initiativen jedoch längst nicht immer planvoll und nach einer abgestimmten Strategie vor. Gerade 16 Prozent geben an, ihr Unternehmen verfüge über eine solche Strategie. Weitere 28 Prozent sehen sich zumindest auf einem guten Weg.