Web

 

NTT verdient im ersten Halbjahr weniger

09.11.2005
Der japanische Telefonkonzern Nippon Telegraph and Telephone (NTT) hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2005/06 wegen eines Rückgangs im Festnetzgeschäft etwas weniger verdient als im Vorjahr.

Zugleich hob das Unternehmen aber seinen Ausblick für das Gesamtjahr an und begründete dies mit seinem starken Mobilfunk-Geschäft. Von April bis September sei der Nettogewinn um vier Prozent auf 330,73 Milliarden Yen (rund 2,4 Milliarden Euro) gesunken, teilte NTT in Tokio mit. Im Vorjahreszeitraum hatte der Telefonkonzern 344,55 Milliarden Yen verdient. Den Rückgang führte das Unternehmen vor allem auf seine Töchter NTT Communications und West NTT zurück. NTT Communications bietet Fern- und Überseegespräche und West NTT Festnetzdienste in West-Japan an.

Der operative Gewinn fiel in der Berichtsperiode um drei Prozent auf 763,38 Milliarden Yen. Der Umsatz nahm um 1,7 Prozent auf 5,23 Billionen Yen ab. Dabei fiel der Umsatz im Festnetz-Bereich um 5,5 Prozent.

Trotz eines Rückgangs im ersten Halbjahr hob NTT seinen Ausblick für das Ende März endende Gesamtjahr 2005/06 an. Danach soll der Gewinn nun bei 525 Milliarden Yen liegen. Zuvor war das Unternehmen von 440 Milliarden Yen ausgegangen. Die Umsatzerwartung erhöhte NTT von zuvor 10,59 Billionen auf nun 10,70 Billionen Yen. Beitragen zum Zuwachs soll die gute Entwicklung der Mobilfunk-Tochter NTT DoCoMo. Der größte Mobilfunkanbieter Japans hatte erst jüngst seine Gewinnerwartung für das Gesamtjahr von 533 Milliarden auf 604 Milliarden Yen angehoben. (dpa/tc)