Web

 

NTT Docomo plant Einstieg ins Kreditkartengeschäft

20.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In Japan sind möglicherweise bald Kreditkartenzahlungen per Handy möglich. Presseberichten zufolge verhandelt der Mobilfunkriese NTT Docomo derzeit über einen Einstieg bei der Kreditkartentochter der Sumitomo Mitsui Financial Group. Insidern zufolge will das Unternehmen bis zu 33 Prozent an dem zweitgrößten japanischen Anbieter von Kreditkarten erwerben. Gleichzeitig führe NTT Docomo Kooperationsgespräche mit Japans größtem Kreditkartenunternehmen JCB.

Bei Erfolg der Verhandlungen käme der Betreiber des Breitbandnetzes "I-Mode" seinem Traum vom Handy als elektronische Geldbörse ein weiteres Stück näher. Bereits seit Mitte vergangenen Jahres bietet NTT Docomo Mobiltelefone an, die sich als mobile Geldkarte nutzen lassen. Die Geräte sind mit "FeliCa"-Smartcards von Sony ausgerüstet. Diese können Geldbeträge und weitere Zahlungsinformationen wie Kreditkartennummern speichern. (mb)