Web

 

NTT Docomo macht Videos mobil

01.12.2000
Mit dem mobilen Gerät "Eggy" werden Japaner künftig in der Lage sein, Filme von NTT Docomos neuem Video-Übertragungsdienst zu empfangen und weiterzuversenden.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mobilfunk-Carrier NTT Docomo will am 8. Dezember in Japan mit einem mobilen Video-Übertragungsdienst an den Start gehen. Das auf den Namen "M-stage visual" getaufte Angebot wird das Video-Kompressionsverfahren MPEG-4 und NTT Docomos PHS-Netzwerk (Personal Handyphone System) verwenden. Bei PHS handelt es sich um eine in Japan entwickelte mobile Niedrigstrom-Technologie, die eine maximale Datenübertragung von bis zu 32 Kilo-Bits pro Sekunde und pro Kanal unterstützt. Bislang können mit diesem System Daten auf zwei Kanälen und damit bis zu 64 Kilo-Bits in der Sekunde übertragen werden. Ab Juni 2001 will NTT Docomo eine monatliche Gebühr von umgerechnet rund vier Mark kassieren.

Für den Empfang benötigen interessierte Anwender das Gerät "Eggy", das die Bilder in einem kleinen Flüssigkristallbildschirm wiedergibt. Dieses Produkt, das von der Form her an ein tailliertes Ei erinnert, enthält einen Web-Browser, eine digitale Foto- und Video-Kamera sowie E-Mail- und Adressbuchfunktionen. Der Preis für Eggy steht noch nicht fest.