Übernahmeangebot veröffentlicht

NTT Data wirbt um Itelligence-Anteile

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Der japanische IT-Konzern NTT Data strebt eine vollständige Übernahme von Itelligence an. Itelligence-CEO Herbert Vogel kündigt für 2015 seinen Rückzug an.
Itelligence-Headquarter in Bielefeld.
Itelligence-Headquarter in Bielefeld.
Foto: Itelligence

NTT Data bietet allen Aktionären, die noch Anteile an dem deutschen SAP-Dienstleister halten, 10,80 Euro je Anteilsschein. Vorstand und Aufsichtsrat der Itelligence AG bewerten das Angebot in einer Stellungnahme als finanziell angemessen, sie berufen sich dabei auf eine Einschätzung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Warth & Klein Grant Thornton AG.

Anfang 2008 hatte NTT Data die Mehrheit an der Itelligence für damals 6,20 Euro in bar je Aktie übernommen, konnte den SAP-Dienstleister aber nicht vollständig unter seiner Kontrolle bringen. Der Konzern kaufte in der Folge nach und nach Anteile hinzu, zusammen mit der Schwestergesellschaft NTT Communications, die zehn Prozent an Itelligence hält, dürfte NTT Data mittlerweile über 90 Prozent eingesammelt haben. Gründer und CEO Herbert Vogel kündigt zudem an, seinen zweiprozentigen Anteil an NTT Data zu verkaufen.

Absehbar ist damit ein Squeeze Out, das heißt, die verbliebenen Minderheitsaktionäre müssen ihre Anteile auch ohne ihre Zustimmung verkaufen. Nach deutschem Aktienrecht ist das möglich, wenn ein Aktionär über mindestens 95 Prozent des Grundkapitals verfügt, und auf diese Quote steuert NTT Data zu. Vermutlich wird Itelligence dann auch von der Börse genommen. Sollten bei einem späteren Squeeze Out höhere Preise je Anteilsschein gezahlt werden, dürfen Aktionäre, die heute verkaufen, mit einer Nachbesserung rechnen.

Herbert Vogel, Itelligence: Kein Zweifel am Fortbestand der Marke.
Herbert Vogel, Itelligence: Kein Zweifel am Fortbestand der Marke.
Foto: itelligence

Erneut beteuerter der japanische Konzern, keine Änderungen an Eigenständigkeit, Unternehmensnamen, Standorten und Belegschaft der Tochtergesellschaft anzustreben. „NTT Data möchte Itelligence in eine andere Position bringen“, schildert Vogel die Hintergründe des aktuellen Vorhabens. Der Konzern plane weitere Akquisitionen im SAP-Umfeld, die weltweite Steuerung dieses Segments werde verstärkt Itelligence übernehmen. Bereits Anfang des Jahres hatte der NTT Data alle SAP-Aktivitäten in der Dachorganisation Solution Company gebündelt und die Koordination Itelligence-Chef Vogel übertragen.

Von der vollständigen Übernahme verspricht sich NTT Data einfachere Prozesse in der Organisation. Bislang muss Itelligence seinen Schwesterfirmen beispielsweise eigene Softwareprodukte zu marktüblichen Konditionen verkaufen, was aufwändige Verrechnungen nach sich zieht. Auch eine Integration mit anderen SAP-Dienstleistern unter dem NTT-Data-Dach fiele nach einem Squeeze Out leichter. Obwohl sich in anderen Ländern NTT Data auch im SAP-Geschäft einen Namen gemacht hat, hegt Vogel keinen Zweifel am dauerhaften Bestand der Marke Itelligence. „Wir sind im SAP Midmarket die weltweite Nummer eins und bauen unsere Position aus. Itelligence ist in Europa und den USA ein starker Brand. Es gibt gute Gründe, Itelligence in der jetzigen Form zu erhalten und weiter zu führen“, betont Vogel. Er selbst habe seinen Vertrag erst kürzlich um drei Jahre verlängert, wolle sich dann aber als CEO des Unternehmens zurückziehen. „Nach 2015 werde ich diese Funktion nicht mehr ausüben. Bis dahin haben wir aber noch viel vor und werden unseren Umsatz erheblich steigern“, versprach Vogel.

Itelligence nimmt damit offenbar eine andere Entwicklung als der IT-Dienstleister Cirquent (bis Januar 2008 bekannt unter dem Namen Softlab), den NTT Data Ende 2008 übernommen hatte. Die ehemalige BMW-Tochter wurde eine Weile unangetastet unter dem gerade zuvor geänderten Namen weitergeführt. Vor einem Jahr wurde schließlich ein Integrationsprojekt gestartet. Mittlerweile ist der Name Cirquent in Deutschland durch NTT Data ersetzt worden.

Siehe auch:

Heftarchiv 2007: NTT Data übernimmt Itelligence

Integrationsprojekt gestartet: Cirquent geht, NTT Data kommt