Web

 

NSI will Domain-Datenbank an Marketing-Firmen verkaufen

16.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Network Solutions (NSI), der einstige Exklusiv-Registrierer für die Top-Level-Domains im Internet und inzwischen Tochterunternehmen von Verisign, will nach einem Bericht des "Wall Street Journal" seine Domain-Datenbank an Direkt-Marketing-Firmen verkaufen. Mit dem Slogan "Auf die Plätze, fertig, los!" bewarb der Registrator in einem Newsletter an Vermarktungsunternehmen diesen Schritt. Zwar ist die Datenbank auch jetzt schon für jedermann zugängig, allerdings müssen die Domains, deren Inhaber, Adressen, E-Mail und andere Informationen einzeln herausgesucht werden. Nun will NSI Marketing-Unternehmen die Informationen gebündelt zur Verfügung stellen, da sie so effektiver für Werbeaktionen eingesetzt werden können. Die Company lockt ferner damit, ebenfalls Auskunft darüber zu geben, ob eine Website noch aktiv ist oder nicht.

Diese Verkaufsaktion könnte jedoch die Verbraucherschützer wieder auf den Plan rufen, wie dies bereits die Online-Werbefirma Doubleclick erfahren musste. Allerdings, so kontert NSI, sind an den Verkauf der Domain-Datenbank Bedingungen geknüpft: Die E-Mail-Adressen der Domain-Inhaber sind nicht enthalten. Zudem dürfen die Käufer die Informationen der Datenbank nicht für E-Mail-Marketing einsetzen.