LAN-Marktfuehrer will Netware for SAA forcieren

Novell ueberlaesst Attachmate das Geschaeft mit der 3270-Software

14.05.1993

Die von beiden Companies bestaetigte Kooperation sieht vor, dass Attachmate die Vermarktung von Novells 3270-Desktop-Software uebernimmt. Dies betrifft im einzelnen die Produkte "Netware 3270 LAN

Workstation for DOS", "Netware 3270 LAN Workstation for Windows", "Netware 3270 LAN Workstation for Macintosh" und "Netware 3270 Vector Graphics Option". Alle Komponenten werden weiterhin unter dem Produktnamen Netware auch ueber die Novell-Vertriebspartner angeboten; technischen Suppport wollen die Kalifornier ab dem 1. September 1993 gewaehrleisten.

Zip!Office wird als NML implementiert

Darueber hinaus wird Novell "ZIP!Office", Attachmates fuer den LAN-Einsatz konzipiertes E-Mail- und TerminplanungsSystem, als Netware Loadable Module (NLM) in seine Server-Software implementieren. ZIP!

Office ermoeglicht, wie es bei Attachmate heisst, den Austausch von E-Mail- und Kalenderfunktionen mit den Host-basierten IBM-Loesungen "Profs" beziehungsweise "Office Vision/VM" und soll als NLM- Version die gaengigsten Ausbaustufen von Novells MHS-API unterstuetzen sowie Netware for SAA als Kommunikations-Plattform nutzen. Zudem liebaeugeln beide Kooperationspartner damit, zusaetzliche, bisher auf dem Markt nicht erhaeltliche Standard-APIs fuer Terminplanungs-Systeme zu definieren und zu implementieren.

Mit ihrer Abkehr von Low-end-Produkten im Bereich PC-Host- Kommunikation wollen die Verantwortlichen in Provo, so ein Novell- Sprecher gegenueber der CW-Schwesterpublikation "Computerworld", vor allem Ressourcen fuer eine Business Unit schaffen, die offensichtlich mehr an Umsatz und Prestige verspricht: das Geschaeft mit Netware for SAA.

Immerhin verbuchen die roten Marketiers derzeit eigenen Angaben zufolge monatlich rund 2000 verkaufte Lizenzen ihres NLM-Sets, das Netware-basierten LAN-Clients eine Palette an IBM-Connectivity-Loesungen eroeffnet. Dies gilt insbesondere fuer die Anbindung an 3270- und 5250-Terminals sowie die Rechner-zu- Rechner-Kommunikation auf Basis des IBM-Transport-Protokolls LU6.2 - Features, die nach Novell-Schaetzungen in naechster Zeit fuer bis zu 30prozentige Steigerungsraten beim Verkauf von Netware for SAA sorgen duerften.

Neben einer Optimierung von Netware 4.0 in puncto WAN- Funktionalitaet (siehe auch "Novell will Netware 4.0 mit Wide-Area- Features verbessern", Seite 23) arbeiten die Novell-Entwickler daher auch, wie nun aus Unternehmenskreisen durchsickerte, an einer Reihe von Erweiterungen des "Connectivity-Klassikers". So wird unter Insidern vor allem ueber eine Integration der Directory Services von Netware 4.0 in Netware for SAA spekuliert, um auf diese Weise unternehmensweit die transparente Anbindung von Netware-Servern an verschiedene Grossrechner zu ermoeglichen. Darueber hinaus will auch Attachmate diverse NLMs fuer Netware for SAA entwickeln, um die eigenen "Extra!"-Desktop- Loesungen besser in unternehmensweite Client-Host-Konfigurationen integrieren zu koennen.