Web

 

Novell pocht auf Copyright an Unix

12.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Novell hat am Mittwoch dieser Woche einem US-Gericht das Protokoll einer Verwaltungsratssitzung aus dem Jahr 1995 übergeben. Die Abschrift soll beweisen, dass das damalige Management das Asset Purchase Agreement (APA) bezüglich des Verkaufs von Novells Unix-Geschäft in dem Verständnis verabschiedet habe, dass Novell das Copyright über das AT&T-Unix behalte.

Die zuletzt von SCO angestrengten Klagen gegen Linux-Protagonisten und -Anwender basieren auf der Annahme, das Unix-Copyright sei seinerzeit auf SCO übergegangen. Novell bestreitet dies und will sein Verfahren, dass vor einem Bezirksgericht in Utah anhängig ist, abweisen lassen. Sollte Novell damit Erfolg haben, hätte SCO auch kaum mehr eine Chance mit seiner Drei-Milliarden-Dollar Klage gegen IBM, dem es vorwirft, es habe geschützten Unix-Code aus AIX entwendet und an die Linux-Community weitergegeben. (tc)