Neue Features mit SNA-Anschlußfähigkeit

Novell bringt angekündigte Netware für SAA auf den Markt

12.07.1991

DÜSSELDORF (CW) - Novell beginnt mit der Auslieferung der ursprünglich schon für den Herbst vergangenen Jahres angekündigten Version Netware für SAA 1.0. Die neuen Netware-Features dienen zur Anbindung von Novell-Netzen an Big Blues SAA-Welt. Novell-Anwender können jetzt auf IBM-Hosts laufende Anwendungsprogramme für die Netzwerkverwaltung, Datenbanken und Büroautomatisierung nutzen.

Nach Angaben von Novell besteht Netware für SAA aus einem Satz ladbarer Netware-Module (NLM) und beinhaltet Konfigurationsmöglichkeiten, die den unterschiedlichen Erfordernissen bei der Installation unternehmensweiter Netzwerke Rechnung tragen. So können Anwender in entfernt voneinander gelegenen Unternehmensbereichen Netware für SAA zusammen mit Datei-, Druck oder Datenbankprogrammen beziehungsweise anderen NLMs auf demselben Server ausführen. In abteilungsspezifischen Rechneroperationen laufen die Tools auf einem eigenständigen Kommunikationsserver, um die IBM- definierten Voraussetzungen für den Anschluß an SNA zu gewährleisten.

Laut Novell ist Netware für SAA kompatibel zu SNA und erlaubt eine nahtlose Verbindung mit dieser Systemumgebung. Wenn die neue Betriebssystem-Software zusammen mit Netware 3270 LAN Workstation eingesetzt wird, können Anwender von DOS-, Microsoft Windows- und Macintosh-Workstations Über einen 3270-Rechner, Advanced Peer-to-Peer-Communication (APPC) und LU6.2 mit IBM-Mainframes verbunden werden. Darüber hinaus verwaltet Netware für SAA Angaben des Herstellers zufolge auf einem einzigen Server bis zu 64 parallel laufende Host-Verbindungen zu Netware-Usern. Der Host-Anschluß wird dabei über Token-Ring- oder SDLC-Verbindungen hergestellt.

Zudem nutzt Netware für SAA die Datensicherheit unter Netware 3.11. Nach Darstellung von Novell wird es Netzadministratoren ermöglicht, mit Netware-Standardhilfsprogrammen den Zugang für bestimmte Benutzer oder Benutzergruppen einzuschränken. Ferner sind die System-Manager in der Lage, die Zugriffsmöglichkeit auf bestimmte Host-Rechner, Host-Verbindungen und auf Gruppen von Logical Units zu beschränken. Überdies enthalten die Netware-Services für SAA auch eine Schnittstelle zu Netview, dem IBM-Standard für die Verwaltung der Ressourcen in SNA-Netzwerken. Netware-Funktionen können dadurch Host-seitig überwacht werden.

Generell soll Netware für SAA nach Angaben des Marktführers aus Provo die Mehrfachprotokoll-Architektur von Netware 3.11 verbessern und auf diese Weise beliebige Kombinationen von DOS-, Windows- oder Macintosh-Arbeitsstationen unterstützen, auf denen die entsprechende Version von Netware 3270 LAN Workstation oder andere Emulationssoftware von Fremdherstellern laufen.

Was die Macintosh-Anwender betrifft, so wird Netware für SAA laut Novell die Software Netware 3270 LAN Workstation für Macintosh unterstützen, die im dritten Quartal 1991 ausgeliefert werden soll.