Web

 

Novasoft meldet Umsatzplus

25.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Heidelberger SAP-Beratungsunternehmen Novasoft hat heute Zahlen zum Geschäftsjahr 2002 vorgelegt. Demnach stieg der Umsatz um fünf Prozent auf 72,1 Millionen Euro im Vergleich zu 68,7 Millionen Euro im Vorjahr. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) sank im Jahresvergleich von 11,2 auf 9,2 Millionen Euro; das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) ging von 9,2 auf 6,7 Millionen Euro zurück. Dies begründet das Unternehmen mit zum Jahresende ausgelaufenen Großprojekten, wohingegen Neuprojekte teilweise ins neue Jahr hinein verschoben worden seien. Ferner hätten Einmaleffekte im Geschäftsbereich Human Ressources das Ergebnis beeinflusst.

Der Jahresüberschuss von Novasoft beträgt aktuell 2,2 Millionen Euro oder zwölf Cent pro Aktie nach vier Millionen Euro oder 22 Cent je Anteilschein im Vorjahr. Negativ hätten sich hier eine höhere Steuerquote - 46,5 Prozent nach 37,1 Prozent für 2001 - sowie fallende Zinssätze in Europa ausgewirkt. Die liquiden Mittel zu Ende des Berichtszeitraums beziffert Novasoft mit 24,9 und den Cash Flow mit 5,5 Millionen Euro (Vorjahr: 26,5/8,2 Millionen Euro). Der Hauptversammlung wird der Vorstand eine Dividende von zehn Cent pro Aktie vorschlagen.

Für das laufende erste Quartal erwartet das Unternehmen Einnahmen um die 16 Millionen Euro sowie eine EBIT-Marge zwischen neun und zehn Prozent. Für 2003 sieht das Management innerhalb Europas weitere Wachstumschancen, für Deutschland lasse sich angesichts der unsicheren Wirtschaftslage keine verlässliche Prognose abgeben. Priorität habe heuer die Profitabilität, heißt es weiter. (tc)