Gesunde Kostenstruktur durch Outsourcing

Novartis führt SAP ERP HCM ein

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  Der Pharmakonzern Novartis hat in seinen deutschen Tochtergesellschaften SAP ERP HCM eingeführt und auf dieser Basis Personalprozesse neu strukturiert und harmonisiert. Den Betrieb und die Wartung der Personalmanagement-Lösung hat das Unternehmen ausgelagert, ebenso die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Das soll Kosten senken.

Novartis ist einer der weltweit größten Hersteller von Arzneimitteln, Generika und Impfstoffen. In Deutschland erwirtschaftete das Unternehmen eigenen Angaben zufolge im Jahr 2009 einen Umsatz von rund 3,08 Milliarden Euro, der Marktanteil liegt bei 12,2 Prozent.

Im Rahmen einer strategischen Entscheidung harmonisiert das Unternehmen mit der Personalmanagement-Lösung SAP ERP Human Capital-Management (SAP ERP HCM) seine personalwirtschaftlichen Prozesse und strukturiert diese teilweise neu. Eingesetzt wird die neue HCM-Lösung in den deutschen Tochtergesellschaften Novartis Deutschland GmbH, Novartis Pharma GmbH und Novartis Pharma Produktions GmbH der Novartis AG. Sie löst dort die bisherige Paisy-Software ab.

Fokus auf Kerngeschäft durch HR-Outsourcing

Der Pharmakonzern deckt mit der HR-Software die personalwirtschaftlichen Prozesse für die Lohn- und Gehaltsabrechnung, für die Zeitwirtschaft sowie das Organisationsmanagement ab. Um sich verstärkt auf das Kerngeschäft konzentrieren zu können, hat Novartis Deutschland den Betrieb und die Pflege der SAP-Software (Application Management) im Outsourcing-Modell an den SAP-Dienstleister TDS ausgelagert, der auch Implementierungspartner war.

Inhalt dieses Artikels