Kaufratgeber - Große Notebooks

Notebook statt PC

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Sie wollen ein Notebook statt des PCs? Dann sollten Sie zu einem Mobil-Rechner mit großem Bildschirm greifen. Wir zeigen, worauf Sie dabei achten müssen.
17-Zoll-Notebooks: Laptops mit großem Bildschirm sind ideal als PC-Ersatz
17-Zoll-Notebooks: Laptops mit großem Bildschirm sind ideal als PC-Ersatz
Foto: Acer

Eigentlich soll ein Notebook ein mobiler PC sein. Doch meist bleibt der Laptop auf dem Schreibtisch stehen oder wird nur kurze Strecken getragen, zum Beispiel vom Arbeits- ins Wohnzimmer oder vom Wohnzimmer auf den Balkon. Wenn das Gewicht keine Rolle spielt, greift man am besten zu einem Modell mit 17-Zoll-Bildschirm, denn bei gleicher Ausstattung sind sie kaum teurer als Notebooks in Standardgröße.

Unter den Notebooks sind die 17-Zoll-Laptops die Größten. Doch im Vergleich zum Desktop-PC samt Bildschirm und Tastatur sind sie klein und kompakt, nehmen weniger Platz weg und lassen sich platzsparend aufräumen.

Wichtig: Der große Bildschirm sollte hell leuchten - wie beim Samsung RF710
Wichtig: Der große Bildschirm sollte hell leuchten - wie beim Samsung RF710
Foto: Samsung

Bei einem 17-Zoll-Notebook sollten Sie besondere Ansprüche an das Display stellen: Denn der Notebook-Bildschirm wird zum Arbeits-Monitor. Er sollte deshalb eine hohe Helligkeit besitzen – am besten über 200 cd/m2. Dann kann man die Darstellung ideal an unterschiedliche Lichtverhältnisse anpassen. Ein heller Bildschirm bringt besonders Fotos und Filme gut zur Geltung. Nicht zuletzt stören auf einem Bildschirm mit hoher Helligkeit auch Reflexionen des Umgebungslichts weniger: Die müssen Sie bei den meisten Notebooks in Kauf nehmen, da sie einen Bildschirm mit glänzender Oberfläche besitzen. Wünschenswert sind außerdem ein hoher Kontrast - hier gilt: Je höher, desto besser. Eine gleichmäßige Ausleuchtung des Bildschirms ist beispielsweise bei der Bildbearbeitung wichtig: Der Helligkeitsunterschied

Wenn das große Notebook den PC ersetzen soll, sollten auch Rechenleistung und Ausstattung stimmen. Selbst wenn Sie derzeit nur Texte schreiben oder im Internet surfen: Es schadet nicht, etwas mehr Leistung einzukaufen als Sie aktuell benötigen. Denn anders als ein PC lassen sich Prozessor und Grafikkarte bei einem Notebook nicht oder nur mit hohem Aufwand aufrüsten. Die Rechenkraft des Notebooks muss also für die nächsten drei bis vier Jahre ausreichen. Daher empfiehlt sich aktuell ein Doppelkern-Prozessor von Intel aus der Core-i3- oder Core-i5-Familie. Die Modelle von AMD sind bei gleichem Preis teilweise deutlich langsamer. Beim Arbeitsspeicher bringen die meisten 17-Zoll-Notebooks 4 GB RAM mit – das genügt. Die Größe der Festplatte liegt meist zwischen 500 und 750 GB.