Web

 

Notebook-Markt Europa: Toshiba hat die Nase vorn

15.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Hersteller Toshiba führt wie gehabt im europäischen und auch im deutschen Notebook-Markt. Laut aktuellen Zahlen von Dataquest, dem Marktforschungsarm der Gartner Group, kommt Toshiba in Europa auf einen Marktanteil von 21,5 Prozent. Dahinter liegen Compaq (14,9 Prozent), Dell (12,5 Prozent), IBM (11,3 Prozent) sowie Acer (7,7 Prozent). Insgesamt wurden im dritten Quartal 1999 gut eine Million (1 031 520) portable PCs verkauft.

In Deutschland fällt der Vorsprung von Toshiba ebenso deutlich aus. Die Japaner kommen hierzulande auf einen Marktanteil von 16,3 Prozent. Auf den Plätzen landen IBM (9,3 Prozent), Siemens (8,3 Prozent), Acer (8,1 Prozent) sowie Compaq (acht Prozent). Betrachtet man Fujitsu Siemens bereits als ein Unternehmen, so liegt der neue Player mit 14,3 Prozent bereits hinter Toshiba auf Platz zwei. In Deutschland wurden im dritten Quartal 1999 laut Dataquest 257 703 Notebooks verkauft.