Web

 

Nortel am Ziel vorbei

10.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Für den kanadischen TK-Ausrüster Nortel Networks ist kein rettendes Land in Sicht: Das Unternehmen hat davor gewarnt, die Umsatz- und Ertragsziele im ersten Quartal nicht zu erreichen. Nach vorläufigen Zahlen bezifferte Nortel die Einnahmen auf 2,9 Milliarden Dollar, geplant waren etwas mehr als drei Milliarden Dollar. Damit ist der Umsatz nicht halb so groß wie im vergleichbaren Vorjahresquartal. Der Pro-forma-Verlust beläuft sich auf 14 Cent je Aktie und blieb damit knapp hinter den Erwartungen der Wallstreet-Analysten. Nach Angaben von Nortel-Chef Frank Dunn haben sich die Kunden noch nicht entschließen können, ihre Investitionen anzukurbeln. Gleichzeitig gab der Konzern bekann, eine Kreditline in Höhe von von 1,75 Milliarden Dollar auszuschöpfen, um die “finanzielle Flexibilität” sicherzustellen. Erst kürzlich hatte die Rating-Agentur Moodys die

Kreditwürdigkeit von Nortel-Anleihen auf das unterste Niveau, den Junk-Status, abgesenkt. Die Börse bestrafte die schlechten Nachrichten nicht - der Aktienkurs des Unternehmens befindet sich ohnehin auf dem niedrigsten Stand seit fünf Jahren. (ajf)