Nokias Visionen vom Mobiltelefon der Zukunft

30.11.2006
Auf der Nokia World in Amsterdam hat sich Tero Ojanperä, Chief Technology Officer bei den Finnen, zu einer Prognose über Mobiltelefone im Jahr 2010 hinreißen lassen. Demnach werden die Geräte über eine interne Speicherkapazität von 100 GByte verfügen, die Kameras werden Fotos mit einer Auflösung von zehn Megapixeln erfassen. Dass Samsung mit dem SCH-B600 bereits ein Modell auf den Markt gebracht hat, das über eine solche Kamera verfügt, scheint Nokia entgangen zu sein.

Wie entwickelt sich der Mobilfunkmarkt in den kommenden Jahren und vor allem: welche technischen Veränderungen sind von den Geräten noch zu erwarten? Besitzen die Modelle nicht bereits alles, was das Multimedia-Herz begehrt? Auch Nokia hat sich diese Fragen gestellt und kommt zu einem wenig überraschenden Ergebnis. Auf der aktuellen Nokia World in Amsterdam erstellten die Finnen eine Prognose über das Handy der Zukunft, dabei wagen sie einen Ausblick bis ins Jahr 2010.

Im Mittelpunkt steht mehr denn je die Multimedia-Funktionalität. Möchte man den Spekulationen Glauben schenken, werden Mobiltelefone bereits in vier Jahren über einen internen Speicher von 100 GByte verfügen, auch bei den Kamerawerten wurde nicht gespart. Demnach rechnet Tero Ojanperä, Chief Technology Officer bei Nokia, dass die Auflösung bei zehn Megapixeln liegen wird, ein 7-fach optischer Zoom garantiert scharfe Bilder auch von weit entfernten Objekten. Doch haben die Finnen in den letzten Monaten geschlafen? Bereits auf der CeBIT im Frühjahr 2006 stellte Samsung mit dem SCH-B600 ein Handy vor, das Bilder mit bis zu zehn Megapixeln erfasst, Videos werden in QVGA-Qualität mit 15 bis 30 fps aufgezeichnet. Die Zukunft beginnt hier also schon heute ...

Inhalt dieses Artikels