Nokia veröffentlicht Quellcode seiner S60-Browser Engine

24.05.2006
Nokia veröffentlicht den Quellcode seiner modifizierten KHTML-Engine für S60-Smartphones und kommt damit dem Ruf nach mehr Transparenz bei der Weiterentwicklung von OpenSource-Code nach.

Gemäß den Spielregeln der OPenSource-Gemeinde hat Nokia heute den Quellcode für die Engine seines S60-Browsers veröffentlicht. Erste Versionen des Browser-Quellcodes sind bereits seit November 2005 erhältlich. Das so genannte S60-Webkit steht auf den Seiten des Webkit-Open-Source-Projekts (webkit.org) für Entwickler zum Download bereit.

Damit kommt Nokia dem Drängen der KDE-Entwickler nach, die mit ihrem KHTML-Projekt die Basis für Parser und Renderer der mobilen Engine stellen. Die Entwickler hatten Nokia häufiger vorgeworfen, dass die von ihnen für das S60-Webkit entworfene KHTML-Renderengine, die auch bei Apple's Safari-Browser zum Einsatz kommt, so stark modifiziert wurde, dass sich Änderungen kaum noch mit den Quellen von KHTML mergen ließen. Durch die Freigabe des Quellcodes will Nokia den Kritikern nun entgegenwirken und für mehr Transparenz sorgen ? in der Vergangenheit hatte der Hersteller mehrfach betont, dass er verstärkt auf offene Software-Lösungen setzen wolle. Darüber hoffen die Finnen, durch die Freigabe des Quelltextes eine einheitliche Basis für mobile Browser schaffen zu können, was insbesondere Anbietern von mobilen Dienstleistungen zugute käme.

Inhalt dieses Artikels