Aktie bricht ein

Nokia verfehlt Gewinnziel

11.04.2012
Nokia kann seine Smartphone-Offensive weiterhin nicht in gute Zahlen ummünzen.
Gerade in den USA gestartet: Das LTE-Smartphone Lumia 900
Gerade in den USA gestartet: Das LTE-Smartphone Lumia 900
Foto: Nokia

Der Handy-Weltmarktführer gab am Mittwoch überraschend bekannt, dass im ersten Quartal die angepeilten Gewinnziele verfehlt wurden. Die Nokia-Aktie brach zeitweise um mehr als 16 Prozent auf 3,19 Euro ein.

Das Nokia-Kerngeschäft mit Mobiltelefonen steckt in roten Zahlen fest. Der Konzern gab bekannt, dass die operative Gewinnmarge - das Verhältnis von Umsatz und Ergebnis - im vergangenen Quartal bei minus drei Prozent lag statt der angepeilten Null-Linie. Im zweiten Vierteljahr werde sie bestenfalls gleich oder noch niedriger sein.

Nokia versucht gerade ein Comeback im Smartphone-Markt mit neuen Geräten auf Basis des Microsoft-Betriebssystems Windows Phone. Im ersten Quartal wurde zwei Millionen solcher Geräte verkauft, teilte Nokia jetzt mit. Zum Vergleich: Apple setzte im Weihnachtsquartal 37 Millionen seiner iPhones ab.

Mit dem gerade erst in den USA gestarteten LTE-Smartphone "Lumia 900" hat Nokia bereits Probleme, die zusätzlich am ramponierten Image kratzen: Einige Geräte leiden unter absterbenden Datenverbindungen. Die frühen Käufer sollen dafür mit 100-Dollar-Gutscheinen entschädigt werden; für den 16. April ist ein Firmware-Update angekündigt, das den (Software-)Fehler beheben soll. (dpa/tc)