Web

 

Nokia und Red Hat vertiefen Zusammenarbeit

16.11.2006
Die Netzwerksparte des finnischen Handy-Riesen hat Red Hat Enterprise Linux als primäres Betriebssystem ihrer "FlexiPlatform" ausgewählt.

Im Rahmen der nun getroffenen Vereinbarung plant die Nokia Networking Group - diese verschmilzt Anfang 2007 mit Siemens Networks -, Red Hat Enterprise Linux auf ihrer FlexiPlatform einzusetzen. Die Finnen wollen auf dieser Basis Serverplattformen der Carrier-Grade-Klasse entwickeln, auf der künftige Nokia-Lösungen aufsetzen sollen. Laut Pressemitteilung soll die vollständige Integration von Red Hat Enterprise Linux auf verschiedenen Hardware-Versionen noch im laufenden Jahr abgeschlossen werden.

Red Hat wird Nokia außerdem bei dem Linux-Einsatz vor Ort beraten, technisch unterstützten sowie Zertifizierungs- und Schulungsdienstleistungen zur Verfügung stellen. Der Linux-Distributor aus Raleigh, North Carolina, hatte den Bereich Telekommunikation erst im vergangenen Monat als einen seiner wichtigsten Zielmärkte bezeichnet. (mb)