Nokia und Orange arbeiten bei Mobildiensten zusammen

23.05.2008
Nokia und Orange erweitern ihre Partnerschaft und bringen im Rahmen des Signature-Programms neue Mobiltelefone auf den Markt. Auf ihnen sollen zahlreiche Multimedia-Dienste vorinstalliert sein, die von beiden Unternehmen gemeinsam entwickelt und vermarktet werden. Nokia geht damit einen weiteren Schritt auf seinem Weg vom reinen Hersteller zum Komplettanbieter im Mobilfunksegment.

Nokia und der Netzbetreiber Orange kündigten gestern eine strategische Partnerschaft an. Dadurch erweitern die beiden Unternehmen ihre erste, im Februar 2008 unterzeichnete Vereinbarung. Während der dreijährigen Zusammenarbeit nimmt Orange zehn neue Mobiltelefone von Nokia in sein Signature-Programm auf, gleichzeitig erweitern die Anbieter das gemeinsame Portfolio an Spielen, Werbung, Online-Kartenmaterial und standortbezogenen Diensten um den Bereich Musik.

Nokia und Orange integrieren verschiedene Multimedia-Dienste auf den Geräten des finnischen Herstellers, ab der zweiten Jahreshälfte 2008 soll damit die Akzeptanz von digitaler Unterhaltung auf dem Handy in neun wichtigen Märkten gefördert werden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft erhalten Kunden Zugriff auf den Orange Music Store, Orange- und N-Gage-Handyspiele sowie Kartenmaterial von Nokia Maps. Die Angebote werden in der Benutzeroberfläche des Netzbetreibers vereint und sind für den Nutzer leichter zu erreichen.

"Wir freuen uns über die strategische Partnerschaft mit Orange", sagte Kai Öistämö, stellvertretender Vorsitzender der Abteilung Nokia-Geräte. Wir "glauben, dass die Kombination von Signature- und Ovi-Diensten die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher erweitern und bereichern wird". Für die Zukunft erwartet der Manager, dass sich die Zusammenarbeit auf weitere Bereiche ausweitet. Bereits jetzt setzt die Kooperation auf die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von Multimedia-Diensten.

Inhalt dieses Artikels