Web

 

Nokia und Intel kooperieren bei Wimax

10.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nokia und Intel wollen bei der Weiterentwicklung der breitbandigen Funktechnik Wimax zusammenarbeiten. Im Fokus der Zusammenarbeit steht dabei die mobile Variante von Wimax, wie sie im künftigen IEEE-Standard 802.16e definiert werden soll. Mit 802.16e soll künftig der mobile Wimax-Empfang möglich sein. Ferner sollen Mechanismen zum Roaming, also dem Wechsel zwischen einzelnen Wimax-Funkzellen oder gar in andere Netze wie UMTS erarbeitet werden.

Branchenkenner werten Nokias Zusammenarbeit mit Intel als ein Signal dafür, dass die Mobilfunkbranche Wimax nicht mehr als eine konkurrierende Technik betrachtet, sondern als komplementäres Verfahren, das zellulare Funknetze wie UMTS ergänzt. Für Intel ist die Kooperation mit den Mobilfunkern - der Chip-Hersteller arbeitet bereits mit Alcatel zusammen - interessant, weil es dem Unternehmen mit möglichen Wimax-Handys einen großen Absatzmarkt für seine Chips eröffnet. (hi)