Web

 

Nokia überzeugt trotz Gewinnrückgang

27.01.2005
Nokia hat im vierten Quartal zwar etwas weniger verdient als vor Jahresfrist, lag aber beim Umsatz deutlich über den Erwartungen. Beim Marktanteil liegen die Finnen wieder deutlich über 30 Prozent.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia hat im vierten Quartal trotz eines leichten Gewinnrückgangs die Markterwartungen übertroffen. Wie der Konzern am Donnerstag in Helsinki mitteilte, sank der verwässerte Gewinn je Aktie auf 0,23 (Vorjahr: 0,25) Euro. Der Umsatz erhöhte sich auf 9,063 (8,789) Milliarden Euro.

Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Gewinn je Aktie von 0,19 Euro und einem Umsatz von 8,45 Milliarden Euro gerechnet. Die Gesellschaft selbst hatte einen Gewinn je Aktie zwischen 0,16 und 0,18 Euro und einen Umsatz von 8,4 Milliarden bis 8,6 Milliarden Euro in Aussicht gestellt. Die Aktie legte nach Bekanntgabe der Zahlen deutlich zu.

Für das laufende Quartal erwartet Nokia einen Gewinn zwischen 0,12 und 0,15 Euro je Anteilschein. Beim Umsatz rechnen die Finnen mit sieben bis 7,3 Milliarden Euro. Die Experten rechnen laut früheren Angaben mit einem Gewinn je Aktie von 0,15 (Vorjahr: 0,17) Euro und einem Umsatz von 6,9 (6,63) Milliarden Euro. Im Gesamtjahr soll der branchenweite Handy-Absatz um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresabsatz von 643 Millionen zulegen.

Die Aktien von Nokia gewannen nach Vorlage der Kennziffern 6,84 Prozent auf 11,72 Euro. Die Zahlen seien besser als erwartet ausgefallen, sagte ein Börsianer. Als "etwas bescheiden" werteten Händler indes den Ausblick.

Nokia verkaufte im Schlussquartal 66,1 Millionen Handys und steigerte den Marktanteil nach eigenen Angaben damit auf 34 Prozent. Im Gesamtjahr waren es 207,7 Millionen, was einem Marktanteil von 32 Prozent entspreche. Die Finnen wollen mit massiven Preissenkungen ihren Anteil am Gesamtmarkt wieder vergrößern, nachdem der Marktanteil unter 30 Prozent gesunken war. Für das laufende Jahr geht der Marktführer weiter von einem branchenweiten Wachstum von zehn Prozent aus.

Einen leichten Rückgang verbuchte die wichtige Handy-Sparte, deren Umsatz um sechs Prozent auf 5,66 Milliarden Euro sank. Die Multimedia-Sparte, die unter anderem Foto-Handys umfasst, verbuchte einen Zuwachs von 29 Prozent auf 1,23 Milliarden Euro. Das Unternehmen will ungeachtet eines Gewinnrückgangs im Gesamtjahr auf 3,207 (3,592) Milliarden Euro die Dividende anheben. Für 2004 sei eine Ausschüttung von 0,33 Euro je Anteil geplant, hieß es. Im Vorjahr waren es 0,30 Euro je Titel. (dpa/tc)