Nokia-Studie: Telefonierst du noch oder spielst du schon?

27.11.2006
Eine Studie von Nokia wirft einen Blick in die Herzen der Handy-Gamer. Abseits der damit verbundenen Werbeabsicht in eigener Sache geben die Finnen einen Einblick in Nutzervorlieben und -verhalten, der nicht nur für Entwickler und Publisher interessant sein dürfte.

Die geflügelten Worte einer "Next Generation of mobile Gaming" werden vor allem in Finnland gerne in den Mund genommen. In der Tat war und ist Nokia mit dem N-Gage und mit der kürzlich gelaunchten N-Gage Download-Plattform zentraler Vorreiter in diesem Bereich. Auch eine neue Studie der Finnen geizt nicht mit Superlativen und versucht, eine neue Generation von Handyspielen zu beschwören. Zukunftsmusik, Phantasterei oder Werbung fürs N-Gage-Portal? Wahrscheinlich von allem etwas - aber interessante Einblicke in einen Bereich mobiler Endgeräte, der immer noch in den Anfängen steckt, bietet die Studie allemal.

Weltweit wurden mobile Gamer nach ihrem Nutzungsverhalten befragt. Leider gibt Nokia weder an, wieviele Personen an der Umfrage teilgenommen haben, noch, wie die Befragten ausgewählt wurden. Die Demographie außen vor gelassen, offenbaren sich dennoch interessante Zahlen: demnach zockt die Mehrheit (ca. 80%) der Handyspieler im Durchschnitt mindestens einmal die Woche auf dem mobilen Endgerät, 34 Prozent spielen sogar täglich. Einmal das Spiel auf dem Handy gestartet, spielen die befragten Nutzer 28 Minuten pro Session. Die Spitzenplätze teilen sich Gamer in Indien mit 39 Minuten, in den USA mit 31 Minuten und in Thailand mit 29 Minuten pro Tag.

Inhalt dieses Artikels