Web

 

Nokia streicht Stellen in Finnland

31.01.2006
Um sich dem Markt anzupassen, wird der weltgrößte Mobilfunkkonzern Nokia in seiner finnischen Heimat Stellen abbauen.

Man reagiere damit proaktiv auf die Verlagerung des Mobilfunkmarkts in Richtung so genannter Emerging Markets, teilte Nokia mit. Der Geschäftsbereich Networks werde seine Forschung und Entwicklung verstärkt in diese neuen Wachstumsmärkte verlagern. Rund 200 Arbeitsplätze sollen deswegen verlagert werden. Für die meisten der Betroffenen hofft das Unternehmen neue Stellen zu finden, einige würden aber wohl auch Aufhebungsverträge/Abfindungen annehmen, erklärte Personalchef Juha Äkräs.

Weitere 90 Stellen in Finnland fallen in der Sparte Enterprise Solutions weg. Auch hier bietet Nokia Abfindungen und mögliche Weiterbeschäftigung in anderen Konzernbereichen an. Die weltweite Anpassung der Workforce werde darüber hinaus noch andere Bereiche betreffen, heißt es weiter, darunter die Finanzdienstleistungen. Die geplanten Veränderungen sollen nun mit den Arbeitnehmervertretern verhandelt werden.

Zu Ende 2005 beschäftigte Nokia 58.874 Mitarbeiter, davon 23.485 in Finnland. Von diesen waren wiederum 13.237 im Bereich R&D angestellt. (tc)