Web

 

Nokia streicht Stellen in Deutschland

11.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Handy-Hersteller Nokia will seine Forschungsausgaben für den Bereich Multimedia eindampfen und Stellen streichen. Von den Einschnitten seien vor allem Deutschland und Finnland betroffen, teilte das Unternehmen heute in Helsinki mit.

Der genaue Umfang des Stellenabbaus werde nach Abschluss der Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretern feststehen. Für eine Stellungnahme war vorerst niemand zu erreichen. Nokia hatte kürzlich angekündigt, es wolle seine Gesamtaufwendungen für Forschung und Entwicklung bis Ende 2006 auf neun bis zehn Prozent vom Umsatz reduzieren. (dpa/tc)