Nokia Lumia 610 NFC

Nokia stellte erstes Windows Phone mit NFC-Unterstützung vor

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der finnische Anbieter Nokia hat auf der NFC-Messe WIMA in Monaco eine mit der Nahfunktechnik ausgestattete Version des Lumia 610 präsentiert.

Mit dem günstigen Einsteiger-Smartphone hofft Nokia, das Thema Phone Near Field Communication (NFC) sowie das Betriebssystem Windows Phone einer breiteren und jüngeren Öffentlichkeit verfügbar zu machen. Das Device erlaubt das einfache Pairing mit NFC-Zubehör, etwa die schicken Play 360 Lautsprecher oder Headsets, oder das Auslesen von NFC-Tags. Außerdem unterstützt das Smartphone NFC-basierende Ticket- oder Bezahlsysteme und ist für MasterCard PayPass sowie Visa payWave zertifiziert.

Technisch basiert das Gerät auf dem Lumia 610, das Nokia auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt hatte. Da Windows Phone NFC (aktuell) nicht unterstützt, setzte Nokia einen eigenen Software-Stack auf die Plattform und fügte die erforderliche Hardware hinzu.

Wie Nokia bekannt gab, wird der in Frankreich und Großbritannien aktive Mobilfunkbetreiber Orange das Lumia 610 NFC als erster Carrier auf den Markt bringen. Preis und Verfügbarkeit wurden nicht genannt. Die Standardversion des Lumia 610 kostet ohne Subventionen weniger als 200 Euro und soll laut Nokia im zweiten Quartal auf den Markt kommen.