LTE-Smartphone mit 4,7-Zoll-Display

Nokia stellt Lumia 625 vor

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Mit dem Lumia 625 erweitert Nokia seine Windows-Phone-Smartphone-Familie. Das LTE-fähige Smartphone bringt ein 4,7-Zoll-Display mit und soll für rund 300 Euro zu haben sein.

Das 4,7-Zoll-IPS-Display des Nokia Lumia 625 arbeitet mit WVGA-Auflösung (800 x 480 Bildpunkte). Die Abmessungen des Smartphones betragen laut Datenblatt 133,2 x 72,2 x 9,2 mm, das Gerät soll 159 Gramm auf die Waage bringen. Damit liegt es in der Größenordnung des jüngst angekündigten Lumia 1020 und ist deutlich leichter als beispielsweise das Lumia 920.

Im Lumia 625 kommt eine Dual-Core-CPU mit 1,2 GHz (Qualcomm Snapdragon S4) zum Einsatz. Dieser hat Zugriff auf 512 MByte Arbeitssspeicher, als Massenspeicher stehen 8 GByte zur Verfügung. Erweiterungen sind per microSD-Karte möglich, unterstützt werden maximal 64-GByte-Karten.

Das Nokia Lumia unterstützt die LTE-Netze 3, 7 und 20 - sprich 1800 MHz, 2600 MHz und 800 MHz. Im WLAN funkt das Gerät gemäß 802.11 b/g/n. Bluetooth beherrscht das Smartphone in der Version 4.0+LE. Die Hauptkamera basiert auf einem 5-Megapixel-Sensor

Die Akkukapazität beziffert Nokia mit 2000 mAh. Die Sprechzeit (GSM) gibt der Hersteller mit 23,9 Stunden an, bei UMTS/3G sollen es noch 15,2 Stunden sein. Internet-Zugriff via WLAN soll 8,7 Stunden lang möglich sein.

Ohne Vertrag soll das Lumia 625 voraussichtlich für 299 Euro zu haben sein. Die Verfügbarkeit datiert Nokia auf das dritte Quartal 2013. In Deutschland wird das Smartphone zunächst in Orange, Weiß oder Schwarz erhältlich sein. Der als Zubehör angekündigte BOOM-Kopfhörer soll ebenfalls im dritten Quartal zum Preis von 35 Euro zu haben sein. (Tecchannel/mb)