Web

 

Nokia steigert seinen Gewinn deutlich

17.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia hat für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Nettogewinn von 610 Millionen Euro oder 13 Cent pro Aktie ausgewiesen nach 186 Millionen Euro oder vier Cent je Anteilschein im Vorjahresquartal. Das aktuelle Ergebnis enthält eine Sonderbelastung von 306 Millionen Euro im Zusammenhang mit der Mobilcom-Kundenfinanzierung sowie 54 Millionen Euro Goodwill-Abschreibungen; im Vorjahr gab es außergewöhnliche Belastungen von 714 Millionen Euro. Proforma stieg der Gewinn von 760 Millionen Euro oder 16 Cent pro Aktie im Vorjahresquartal auf aktuell 881 Millionen Euro oder 18 Cent je Anteilschein. Beim Midquarter Update im September hatte das Unternehmen 15 bis 17 Cent Proforma-Gewinn sowie Einnahmen von 7,1 bis 7,4 Milliarden Euro in Aussicht gestellt.

Den Umsatz steigerten die Finnen von 7,05 Milliarden Euro im Berichtszeitraum des Vorjahres um 2,5 Prozent auf 7,22 Milliarden Euro. Schwachstelle war einmal mehr der Infrastrukturbereich Nokia Networks, wo die Einnahmen im Jahresvergleich um sieben Prozent sanken. Vor allem die GSM-Investitionen in Europa und Asien seien gesunken, so Nokia; das US-Geschäft befinde sich weiter im Aufwind. CEO (Chief Executive Officer) Jorma Ollila bezeichnete das Ergebnis als "sehr ermutigend". Für das vierte Quartal erwartet Nokia zwei bis fünf Prozent mehr Umsatz, das wären zwischen 8,9 und 9,2 Milliarden Euro. (tc)