Web

 

Nokia setzt auf Open Source

14.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia setzt für sein Heimunterhaltungsgerät "Media Terminal" (eine Art Mischung aus Spielekonsole und digitalem Videorekorder) auf die geballte Entwicklerkraft der Open-Source-Gemeinde. Mit Unterstützung der Experten von Collab.net haben die Finnen die neue Site OSTdev.net ins Leben gerufen, um auf Basis des quelloffenen Betriebssystems Linux eine Plattform für multimediale Unterhaltungsgeräte der Zukunft zu schaffen. OST steht für "Open Standards Terminal" und soll einen Kontrapunkt zur ansonsten ausgesprochen proprietären Technik der Unterhaltungselektronik setzen. Sowohl das Media Terminal (die erste Ausprägung der OST-Idee) als auch die neue Entwickler-Site will Nokia auf der Spielefachmesse E3 in dieser Woche in Los Angeles der Öffentlichkeit präsentieren.