Übernahme

Nokia schnappt sich Social-Networking-Anbieter Plazes

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Um sich im Bereich Location-based Services zu verstärken, übernimmt Nokia den "Social-Activity-Provider" Plazes.

Das Berliner Internet-Startup Plazes wurde 2005 gegründet und beschäftigt 13 Mitarbeiter. Das Unternehmen bietet einen kontext- und ortsbezogenen "Social-Activity" Dienst an, mit dem Menschen ihre täglichen Aktivitäten planen, speichern und untereinander austauschen können. Ähnlich wie dem populäreren Dienst Qiro geht es dabei im Wesentlichen um die Frage, in welchem Zusammenhang jemand zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort ist und wie hilfreich diese Information für gute Freunde sein kann.

Durch die Übernahme von Plazes sieht sich Nokia in der Lage, seine ortsbezogenen Dienste um Funktionen der zeitbezogenen Aktivitätsplanung zu erweitern. Plazes ergänzt Social Networking um die Elemente "Ort" und "Zeit". Nutzer könnten Freunde darüber informieren, wo sie gerade sind und was sie gerade machen, frühere Aktivitäten anschauen und austauschen, so die Vorstellung des finnischen Handy-Riesen, der sein Betätigungsfeld mit der Plattform Ovi und anderen Aktionen derzeit deutlich auszubauen versucht. Gleichzeitig hätten sie die Möglichkeit, sich zu verabreden und diese Aktivitäten dann mit Kommentaren und Vorschlägen versehen zu lassen.

Die Akquisition unterliegt den üblichen Voraussetzungen und wird voraussichtlich im dritten Quartal 2008 abgeschlossen sein. Nach Abschluss der Akquisition wird Plazes Teil des Geschäftsbereiches Services & Software. (mb)