Stiftung Warentest

Nokia schlägt iPhone 4

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Wegen der oft diskutierten Empfangsprobleme landete das Apple iPhone 4 bei einem Vergleich von Stiftung Warentest hinter den deutlich günstigeren Nokia X6 und 5230.

Die beiden Nokia-Smartphones überzeugen mit gutem Klang und einer leistungsstarken Kamera, begründete die Stiftung Warentest in der September-Ausgabe ihrer Zeitschrift "test" den zugegeben knappen Sieg. Dabei lägen beide mit 380 Euro für das X6 beziehungsweise 169 Euro für das 5230 preislich im Mittelfeld oder gar darunter. Das Apple iPhone 4 verärgere hingegen trotz des stolzen Preises von 925 Euro (mit einem 2-Jahresvertrag von T-Mobile) seine Nutzer mit Empfangsproblemen.

Die Stiftung Warentest hatte bereits vor einigen Wochen dokumentiert, dass die Sendeleistung beim sogenannten Todesgriff links unten am Gehäuse um mehr 90 Prozent zurückgeht. Weiterhin kritisiert wurde in dem Test die Bindung an die iTunes-Software - überzeugende Internet-Funktionen, GPS und die gute Kamera brachten das iPhone trotzdem auf den vorderen Platz.

Relativ positiv fiel das Gesamturteil für die 18 geprüften Smartphones aus: Jedes zweite von ihnen ist gut und bietet einen brauchbaren Internet-Zugang, GPS-Navigation und Mailfunktion, befanden die Prüfer.

Die parallel dazu getesteten zehn Multimedia-Handys - Testsieger war das Samsung Corby S5620 - konnten ihnen nicht das Wasser reichen: Smartphones laufen meist länger, haben oft das bessere Display und etliche kamen gleich mit wohlklingenden Ohrhörern, so das Urteil. Letztere suchten die Prüfer der Stiftung Warentest bei Multimedia-Handys vergeblich.

Der ausführliche Test von Smartphones und Multimediahandys ist in der September-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/handys veröffentlicht.