CES 2012

Nokia Lumia 900 - Born for the USA

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Um in den USA zu landen, fährt Nokia ein besonders großes Geschütz auf: Das Lumia 900 mit Riesendisplay und LTE-Unterstützung.

Das Lumia 900 besitzt wie seine Schwestermodelle Lumia 800 und Lumia 710 ein schickes Voll-Body-Gehäuse aus durchgefärbten Polycarbonat, ist 160 Gramm schwer und verfügt über ein 4,3 Zoll großes Clearblack-AMOLED-Display - wenn auch mit der WP7-üblichen Auflösung von 480 mal 800 Pixeln. Außerdem unterstützt das neue Smartphone-Flaggschiff der Finnen den schnellen Mobilfunkstandard LTE, verfügt über einen üppigen 1830mAh-Akku und besitzt eine zusätzliche Frontkamera für Videotelefonate.

Die üblichen Hardware-Features entsprechen weitgehend denen des Lumia 800, als da wären: 1,4-GHz (Single-Core-)Prozessor von Qualcomm mit Hardware-Beschleunigung und Grafik-Prozessor, 512 MB RAM und 16 GB lokaler Speicher (erweiterbar um 25 GB Skydrive) sowie die relativ gute Acht-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik und Dual-Blitz. Diese liefert gute, wenn auch nicht überragende Bilder und eignet sich besonders für mehrere Schnappschüsse hintereinander. Videos können aber "nur" mit maximal 720p (1280 mal 720 Pixel) aufgenommen werden.

Softwareseitig muss das Lumia 900 sogar einige Abstriche gegenüber seinem kleineren Bruder hinnehmen. So fehlt Nokia Music komplett - möglicherweise eine Forderung von AT&T, das das Gerät in den USA exklusiv und weltweit als erster Carrier anbietet. Anstatt Nokia Maps gibt es nur Bing Maps, auch Nokia Navigation fehlt - beide Anwendungen können jedoch laut Nachfrage über den Windows Marketplace for Mobile nachinstalliert werden.

Ob das Gesamtpaket ausreicht, um Nokia und Windows Phone in den USA bekannter und erfolgreich zu machen bleibt abzuwarten. Selbst Microsoft-CEO Steve Ballmer räumte bei seinem Gastauftritt während der Nokia-Pressekonferenz ein, dass es, was den Verkauf von Windows Phones anbelangt, noch deutlichen Spielraum nach oben gäbe. Weltweit kommt das noch junge Mobile-Betriebssystem auf einen Marktanteil von unter drei Prozent.

Das Lumia 900 wird zuerst in den USA exklusiv von AT&T angeboten. Preis und Erscheinungstermin sind noch nicht bekannt.