Für Schwellenmärkte

Nokia lädt Handy-Akku per Fahrrad-Dynamo auf

04.06.2010
Handys vom Weltmarktführer Nokia sollen bald auch beim Radeln aufgeladen werden.
Das Nokia Bicycle Charger Kit - wieso eigentlich nur für Schwellenmärkte? (Fotos: Nokia)
Das Nokia Bicycle Charger Kit - wieso eigentlich nur für Schwellenmärkte? (Fotos: Nokia)
Foto: Nokia

Wie das finnische Unternehmen am Donnerstag bei der Vorstellung neuer Produkte in Kenias Hauptstadt Nairobi ankündigte, kommt zum Jahresende ein neues "Bicycle Charger Kit" ("Fahrrad-Ladeset") auf den Markt.

Ein Unternehmenssprecher kündigte den Verkaufsstart in afrikanischen Ländern sowie Indien und China für das vierte Quartal an. Ob und wann das Set auch in Deutschland auf den Markt komme, sei noch nicht entschieden. "Wir untersuchen das noch", sagte der Sprecher. Für Europa werde man auf "ausgewählte Märkte" setzen.

Nokia verstärkt damit den Fokus auf die boomenden Märkte der Entwicklungsländer, während der Weltmarktführer in der westlichen Welt immer mehr Konkurrenz von Apple oder Blackberry bekommt. Ein Problem für Nokia ist jedoch, dass das Geschäft in den neuen Märkten angesichts der niedrigeren Preise deutlich weniger Ertrag abwirft.

Die durch das Treten erzeugte und mit einem Dynamo aufgefangene Energie wird in einem Ladegerät zwischengespeichert und dann in das jeweilige Handy eingespeist. Ladegerät und Halterung für das Mobiltelefon werden am Lenker des Rades befestigt. Anschließbar seien alle aktuellen Nokia-Modelle.

In einem Bericht des britischen Senders BBC aus Nairobi hieß es, bei einer Fahrt über zehn Minuten mit einer Geschwindigkeit von zehn km/h könne genug Energie für 28 Minuten Sprechzeit oder 37 Stunden Standby gewonnen werden. In Kenia soll das Set umgerechnet 15 Euro kosten. (dpa/tc)