Web

 

Nokia kann Symbian-Mehrheit übernehmen

15.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktionäre des britischen Elektronikherstellers Psion haben den Weg frei gemacht für eine Mehrheit des finnischen Mobilfunkriesen Nokia am Smartphone-Betriebssystem-Konsortium Symbian. Sie billigten einen entsprechenden Plan von Psion-Großaktionär und Symbian-Mitgründer David Potter. Ob die Transaktion mit einem Volumen von rund 200 Millionen Euro zu Stande kommen würde, war bis zuletzt unklar, weil mehrere Anleger einen Börsengang bevorzugten.

Ob Nokia wirklich die vollen 31 Prozent von Psion an Symbian erhält, hängt nun noch davon ab, ob andere Mitgesellschafter von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen. Nokia hielte anschließend maximal 63 Prozent an Symbian. Deswegen befürchten die anderen Eigentümer, die Finnen könnten das Symbian OS für ihre eigenen Bedürfnisse maßschneidern. Sie verlangen daher Zusagen, dass die Plattform auch zukünftig offen bleibt. (tc)