Web

 

Nokia greift in die Vollen

28.04.2000
76 Prozent mehr Gewinn vor Steuern

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres seinen Vorsteuergewinn um 76 Prozent auf 1,33 Milliarden Euro gesteigert und damit die Erwartungen der Analysten (1,12 Milliarden Euro) deutlich übertroffen. Ein Jahr zuvor hatte der Vorsteuerprofit 758 Millionen Euro betragen. Die Umsätze des Konzern stiegen gegenüber der Vorjahresquartal (3,87 Milliarden Euro) und 69 Prozent auf 6,54 Milliarden Euro. CEO (Chief Executive Officer) Jorma Ollila erwartet, das Nokia auch in den kommenden Quartalen seinen Umsatz zwischen 30 und 40 Prozent steigern wird.

Die positive Geschäftsentwicklung geht fast vollständig auf das Konto der Endgeräte. Mit hochpreisigen Modellen wie dem WAP-Telefon "7110" konnte Nokia die Einnahmen um 88 Prozent auf 4,84 Milliarden Euro steigern. Seinen weltweiten Marktanteil konnte das finnische Unternehmen nach eigenen Aussagen erstmals auf über 30 Prozent steigern. Die restlichen Aktivitäten wuchsen weniger dynamisch: Die Netzwerk-Division steigerte den Umsatz um 36 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro; der Venture-Capital-Bereich verdoppelte seinen Einnahmen in etwa auf 211 Millionen Euro.