Web

 

Nokia gibt Umsatzwarnung für Q1 aus

06.04.2004
Nokia hat die Märkte mit der Warnung geschockt, es werde im ersten Quartal zwei Prozent weniger als erlösen als im Vorjahreszeitraum. Schuld sei ein ungünstiger Produkt-Mix mit Lücken im Midrange.

Der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia hat angekündigt, er werde im ersten Quartal 2004 seine Umsatzprognose verfehlen. Die Einnahmen sollen demnach geschätzte 6,6 Milliarden Euro betragen. Das wären zwei Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, avisiert hatte das Unternehmen indes ein Plus von drei bis sieben Prozent. Der Quartalsgewinn soll mit 17 Cent pro Aktie am unteren Ende der prognostizierten Spanne von 17 bis 19 Cent je Anteilschein liegen.

Der Umsatz liege bei Handys und im Multimedia-Bereich unter den Erwartungen, so Nokia. In Europa und Asien habe man unerwartet wenig verkauft, außerdem tendiere der aktuelle Produkt-Mix in Richtung Lowend. Es gebe vor allem im mittleren Bereich derzeit einige Lücken im Portfolio, weswegen man die positive Marktentwicklung nicht voll habe mitnehmen können. Nokia geht im weltweiten Markt für das Q1 von einem Stückzahlenwachstum von 25 Prozent gegenüber Vorjahr aus, die Finnen selber verkauften nur 19 Prozent mehr.

Die Netzsparte habe um 16 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro zugelegt und damit die Erwartungen übertroffen, heißt es weiter. Auch der Bereich Enterprise Solutions liege bei den Erlösen leicht über Plan. "Mit unserer Vertriebsentwicklung im ersten Quartal sind wir sicher unzufrieden. Es freut mich aber, dass wir einmal mehr gute, solide Profitabilität geschafft haben", kommentierte Konzernchef Jorma Ollila.

Endgültige Quartalszahlen veröffentlicht Nokia am 16. April. (tc)