Entgegen anderslautenden Gerüchten

Nokia-Chef Kallasvuo bleibt im Amt

06.05.2010
Nokia-Konzernchef Olli Pekka Kallasvuo bleibt trotz zunehmender Kritik wegen schlechter Geschäfte mit Smartphones im Amt.
Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo auf der CES 2010
Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo auf der CES 2010

Das erklärte der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Jorma Ollila, am Donnerstag bei der Hauptversammlung des Weltmarktführers bei Handys, und stärkte damit seinem Nachfolger den Rücken. Medien hatten zuvor über eine möglicherweise bevorstehende Ablösung Kallasvuos berichtet.

Nach Bekanntgabe der Zwischenbilanz zum ersten Quartal war der Aktienkurs um 14 Prozent eingebrochen, weil Nokia massiv enttäuscht hatte. So musste der Start eines neuen Betriebssystems für hochwertige Smartphones vom zweiten auf das dritte Quartal verschoben werden.

Nokias weltweiter Marktanteil ist gegenüber Ende 2009 von 35 auf 33 Prozent gesunken. Der Durchschnittspreis je verkauftem Mobiltelefon gab von 64 auf 62 Euro nach. (dpa/tc)