Web

 

Nokia bekräftigt Quartalsprognose

25.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweit führende Handy-Hersteller Nokia hat seine Prognosen für das laufende vierte Quartal bekräftigt. Auf einer Analystenkonferenz in Irving, Texas, teilte das finnische Unternehmen mit, es gehe weiterhin von einem Pro-forma-Gewinn zwischen 21 und 23 Cent pro Aktie aus. Auf Basis der bisherigen Geschäftsentwicklung erwartet Nokia außerdem, dass die Erlöse aus dem Handy-Verkauf in etwa auf dem Niveau des Vorjahresquartals oder leicht darüber liegen werden. Die Einnahmen der Netzwerksparte schätzt das Unternehmen auf 1,4 Milliarden Euro, dies entspräche knapp einem Fünftel des Gesamtumsatzes. Den Großteil der Einnahmen steuere das Handy-Geschäft mit zirka 65 Prozent bei. Etwa zehn Prozent des Konzernumsatzes sollen auf Multimedia-Geräte und -Anwendungen entfallen, Firmenlösungen machten fünf Prozent aus.

Mit 460 Millionen Mobiltelefonen bestätigte Nokia auch die Absatzprognose für das weltweite Mobilfunkgeschäft in 2003. Der Branchenprimus geht davon aus, stärker als der Gesamtmarkt zu wachsen und seinen Marktanteil weiter zu erhöhen. Für das kommende Jahr rechnet Nokia mit einem Zuwachs der weltweiten Verkaufszahlen um zehn Prozent. Der Markt für Mobilfunkinfrastruktur werde dagegen stagnieren. Insgesamt adressiere das Unternehmen 2004 mit den nunmehr vier Sparten Handys, Mobilfunk-Infrastruktur, Multimedia und Unternehmenslösungen einen 200-Milliarden-Euro-Markt. Langfristig hat es sich Nokia zum Ziel gesetzt, den Gesamtumsatz abzüglich Währungsverluste um jährlich zehn Prozent zu steigern.(mb)