Web

 

Nokia baut Konzernstruktur um

26.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia will seine dominierende Position mit einer neuen Konzernstruktur auch künftig sicherstellen. Das Geschäft wird künftig in vier Einheiten gegliedert, nämlich Mobile Phones, Multimedia, Networks und Enterprise Solutions. Die Unternehmenssparte wurde bereits im Juli angekündigt, die echte Neuheit ist die Multimediasparte. Diese soll unter der Ägide von Executive Vice President Anssi Vanjoki Verbraucher mit multimedialem Content wie Bildern, Spielen, Musik und "einer Reihe anderer attraktiver Inhalte" bedienen.

Mit dem Umbau gehen weitere Positionswechsel in der Chefetage einher. Neuer Chief Financial Officer und Senior Vice President wird Rick Simonson. Er tritt die Nachfolge von Olli-Pekka Kallasvuo an. Der wiederum wird neuer Chef von Nokia Mobile Phones und löst dabei Matti Alahuhta ab. Alahuhta wird Executive Vice President und Chief Strategy Officer. Vertrieb und Marketing sowie Fertigung, Logistik und Sourcing werden global organisiert und Pekka Ala-Pietilä unterstellt, der weiterhin President bleibt. Die technische Entwicklung verantwortet konzernweit Pertti Korhonen als Senior Vice President und Chief Technology Officer. Die Änderungen treten zum 1. Januar 2004 in Kraft. (tc)