Nokia 7900 und 7500: Prism-Collection im Farbenrausch

07.08.2007
Nokia bringt im 3. Quartal die Modelle 7900 und 7500 in den Handel. Die Exoten fallen durch ihre eigenwilligen Designs aus dem Rahmen und wissen aus technischer Sicht zu überzeugen. Wer sich von der Masse abheben möchte, zahlt für das 7900 rund 400 Euro, mit nur 210 Euro schlägt das 7500 zu Buche.

Nokia hat im vergangenen Quartal mehr als 100 Millionen Mobiltelefone verkauft. Und das nicht ohne Grund, denn wie kein anderer Hersteller versteht sich Nokia darauf, den Geschmack der Massen zu befriedigen. Mit der Prism Collection gehen die Finnen einen anderen Weg. Die Modelle 7900 und 7500 sollen nicht jedem gefallen, sie richten sich, wie auch die XpressMusic Edition, an "stilbewusste Kunden" mit einem etwas ausgefalleren Geschmack.

Ausgefallene Farben, Materialien und Muster sind das Markenzeichen der beiden Prism-Handys, insbesondere das geometrische Rautendesign hebet die Handys von anderen Mobiltelefonen ab.

Als Kontrast zur schwarz-glänzenden Vorderseite besteht die Rückseite des 7900 aus Aluminium, das Rautenmuster wurde per Laser in die Oberfläche eingearbeitet. Zur individuellen Gestaltung bietet das Gerät insgesamt 49 Beleuchtungsfarben, die sich in der Tastatur und dem Display wiederfinden. Ein weiteres Lichtsignal auf der Oberseite informiert über Anrufe und Kurznachrichten.

Inhalt dieses Artikels