Nokia 3120: Bunter 3G-Einsteiger

05.02.2008
Nokia hat das 3120 classic vorgestellt, ein günstiges UMTS-Handy mit einer soliden Ausstattung. Vier verschiedene Coverfarben sorgen für eine individuelle Note. Es ist für das zweite Quartal 2008 angekündigt und wird 150 Euro vor Steuern kosten.

Ein 3G-Handy für preisbewusste Konsumenten hat Nokia mit dem 3120 classic angekündigt. Wem diese Nummer jetzt bekannt vorkommt, der erinnere sich an das Jahr 2004. Damals stellte Nokia ein Handy mit der gleichen Bezeichnung vor, allerdings ohne den Zusatz classic. Seitdem hat die Mobilfunkindustrie Riesenschritte in der Entwicklung von Handys gemacht, wie das 3120 classic 2008 zeigt.

Stellte 2004 das Display des 3120 noch magere 4096 Farben auf 128x128 Pixel dar, leuchten einem jetzt 16,7 Millionen Farben mit QVGA-Auflösung entgegen. Aus der optionalen, ansteckbaren VGA-Kamera ist eine festverbaute 2-Megapixel-Komponente geworden. Hinzu kommt eine VGA-Kamera für Videokonferenzen auf der Vorderseite. Dem Wunsch des Kunden nach mehr Individualität kommt Nokia mit einer Auswahl an Covern nach. Das Gerät kommt in den Farben Graphit, Pflaume/ Puderweiß, Tiefrot und Haselnussbraun auf den Markt.

Als Betriebssystem verwendet Nokia S40. Vorinstalliert sind unter anderem Opera Mini zum Surfen im Internet, E-Mail- und IM-Client sowie ein Mediaplayer, der Videos im 3GPP- und Songs im MP3-, MP4- und (e)AAC(+)-Format abspielt. Für langanhaltenden Musikgenuss sorgt ein microSD-Steckplatz, der Speicherkarten bis zu 4 GB aufnimmt. Ein UKW-Radio sorgt ebenfalls für Unterhaltung. Die für das Radio nötigen Kopfhörer lassen sich per 2,5 Millimeter Klinkenstecker anschließen.

Inhalt dieses Artikels