Web

 

Nintendos Gewinn schrumpft um mehr als 50 Prozent

27.05.2004

Der Gewinn des japanischen Spielekonzerns Nintendo ist im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr um 51 Prozent auf 33,19 Milliarden Yen (umgerechnet 295,4 Millionen Dollar) gefallen. Schuld daran waren unter anderem negative Währungseffekte durch die Dollarschwäche. 67,88 Milliarden Yen verlor das Unternehmen nach eigenen Angaben, weil der Dollar von 120,2 Yen zu Ende März 2003 auf 105,69 Yen zum 31. März 2004 fiel. "Das waren nur Papierverluste. Ohne diese waren die Gewinne solide", erklärte Firmensprecher Yasuhiro Minagawa.

Den Umsatz steigerte das auf Videospiele und Software spezialisierte Unternehmen um zwei Prozent auf 514,81 Milliarden Dollar. Das Ende März 2005 endende Fiskaljahr stellte Nintendo ein dreiprozentiges Umsatzwachstum auf 530 Milliarden Yen sowie 70 Milliarden Yen Nettogewinn in Aussicht. (tc)