Web

 

Nintendos Gamecube lernt Gameboy-Spiele

22.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nintendo bringt Anfang kommenden Jahres einen Untersatz für seine aktuelle Spielskonsole "Gamecube" auf den Markt, der einen Adapter für Spiele der Handheld-Geräte "Gameboy" und "Gameboy Advance" enthält. Über diesen lassen sich die mehr als 1000 verfügbaren Gameboy-Spiele dann auf dem Fernseher darstellen und mit allen Konsolen-Controllern steuern. Mit dem Gameboy Advance und einem speziellen Verbindungskabel sind auch Multiplayer-Spiele möglich - ein Spieler nutzt dann das TV-Gerät, der andere den Spiele-Handheld als Bildschirm. Über den Preis des "Game Boy Player" schweigt sich Nintendo in seiner Vorankündigung noch aus.

Unterdessen hat das japanische Unternehmen Zahlen zum Ende September abgeschlossenen ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Der Nettogewinn ging um 45 Prozent auf 34,35 Milliarden Yen ( umgerechnet 154,7 Millionen Dollar) zurück. Die Einnahmen fielen im Jahresvergleich von 225,72 Milliarden Yen um 7,9 Prozent auf 208 Milliarden Yen; das Ergebnis entsprach den Erwartungen. Im vergangenen Monat hatte Nintendo seine Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr nach unten hin korrigiert. (tc)