Web

 

Nintendo will in Europa 400.000 Gamecubes verkauft haben

14.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Unterhaltungselektronik-Anbieter Nintendo hat nach eigenen Angaben bereits in der ersten Woche nach dem Produkt-Launch 400.000 Exemplare seiner neuen "Gamecube"-Konsole verkauft. Das seien etwa 80 Prozent des für den Start vorhandenen Lagerbestandes, weswegen im Laufe der kommenden sieben Wochen gleich 500.000 Geräte nachgeliefert würden. Pro Gerät, das knapp 200 Euro kostet, seien im Schnitt 2,3 Spiele (Durchschnittspreis: 60 Euro) mit verkauft worden, teilt der Hersteller mit. Bis zum Sommer sollen noch mehr als 50 neue Titel erscheinen.

Unterdessen hat Sony angekündigt, es werde in den USA den Preis seiner "Playstation 2" um ein Drittel senken, nämlich von 299 auf 199 Dollar (für Europa sind derartige Pläne bislang nicht bekannt). Von Microsoft wird ein ähnlicher Schritt erwartet. (tc)