Auch ohne WLAN-Zugang

Nimbuzz ermöglicht VoIP-Anrufe auf dem Apple iPhone

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Im Wettrennen um die beste VoIP- und IM-Anwendung für das Apple iPhone hat Nimbuzz nun einen Joker gezogen: Mit Hilfe der Dial-Up VoIP-Option können Nutzer selbst ohne WLAN-Zugang internationale Telefonate kostengünstig führen.
Über das neue Tastenfeld können Nutzer kostengünstige Telefonate via Skype Out oder einen SIP-Account führen.
Über das neue Tastenfeld können Nutzer kostengünstige Telefonate via Skype Out oder einen SIP-Account führen.

Die iPhone-Nutzer wählen dazu einfach in der Anwendung eine lokale Zugangsnummer, die sie dann weltweit, konkreter in über 50 Ländern, mit einem Nimbuzz-VoIP-Server verbindet. Steht ein WLAN-Zugang zur Verfügung, können die User mit ihrem iPhone (oder auch iPod Touch 2G!) aber auch über die SIP-Provider Gizmo5, Vyke und SIPgate via VoIP telefonieren. Diese zusätzlichen Telefon-Netzwerke sind dabei laut Anbieter nahtlos in das Interface integriert.

Daneben werden wie beim Konkurrenten Fring via WLAN geführte Anrufe zu Skype, Yahoo, Google Talk, MSN und normale Telefone (etwa über Skype Out) unterstützt. Außerdem ermöglicht Nimbuzz - wie gehabt - zahlreiche Chat-Optionen sowie die mobile Anbindung an Social Networks wie Facebook, MySpace oder auch Twitter.