Web

 

Niederländische Universität betreibt größtes WLAN in Europa

18.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Universiteit Twente in den Niederlanden hat auf ihrem Campus das zurzeit größte Wireless LAN (WLAN) in Europa in Betrieb genommen. Es deckt mit 650 Access Points der Serie "Aironet 1200" von Cisco eine Fläche von zirka 140 Hektar ab. Rund 6000 Studenten und 2500 Angestellte können drahtlos auf das Universitätsnetz und das Internet zugreifen.

Die meisten Zugangsknoten unterstützen den Standard 802.11b. Es gibt jedoch auch 802.11a-Hot-Spots. Sie wurden laut Universität speziell für den Studiengang Industriedesign installiert, um mit ihrer größeren Bandbreite die Übertragung umfangreicher Dateien im Rahmen von CAD-Projekten (Computer Aided Design) zu ermöglichen.

Access Points, die den vergangene Woche verabschiedeten Standard 802.11g (Computerwoche online berichtete) unterstützen, sollen ebenfalls eingerichtet werden. Er unterstützt wie 802.11a Transferraten von bis zu 54 Megabit/s und ist kompatibel zu den 802.11b-Spezifikationen, die eine maximale Bandbreite von 11 Megabit/s bieten.

Im Rahmen des Projekts "Wireless Campus" hat die Universität von Twente vor zwei Jahren begonnen, die Hot Spots einzurichten. Außerdem wurden WAP- (Wireless Application Protocol) und GPRS-fähige (General Packet Radio Service) Netze installiert. Geplant ist ferner, auch UMTS zu unterstützen. Angaben der Universität zufolge verlief das Projekt problemlos, abgesehen von einem Brand im Rechenzentrum im November 2002, bei dem alle Netzwerk-Server zerstört wurden. (lex)