Nie wieder CDs und DVDs suchen

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.

Das Problem dürfte den meisten PC-Benutzern nur allzu gut bekannt sein: Viele digitale Enzyklopädien, Multimedia-Programme und andere Arbeitsmittel lassen sich nicht vollständig auf der Festplatte installieren, sondern verlangen die stete Präsenz der zugehörigen Silberscheibe im CD/DVD-Laufwerk. Das ist lästig, und erschwerend kommt hinzu, dass Benutzer oft die betreffende Disk nicht zur Hand haben.

Eine elegante Lösung für dieses Problem bieten CD-Emulatoren wie"Virtual CD V6" von der Göttinger H+H Software GmbH. Dieses Programm ersetzt die Original-CD/DVD, indem es ein Abbild davon auf der Festplatte oder auf einem Server im Netz speichert. Dieses Image stellt das Programm wie ein echtes Laufwerk unter Windows zur Verfügung, so dass Anwender darauf zugreifen wie auf die originale CD oder DVD.

Im Gegensatz zu anderen vergleichbaren Tools ist Virtual CD äußerst einfach zu handhaben: Ein rechter Mausklick auf das Laufwerkssymbol reicht, um die Image-Erzeugung zu starten. Nach Beendigung des Lesevorgangs speichert die Software das Datenabbild in einem vordefinierten Ordner. Damit der Anwender das Image wie eine echte CD nutzen kann, erzeugt Virtual CD bis zu 23 neue Laufwerksbuchstaben. Auch das Laden eines gespeicherten Images erfolgt ebenfalls auf einfache Weise per rechten Mausklick auf eines der leeren Laufwerke. Der Preis für eine Einzelplatzlizenz beträgt 44,95 Euro, eine Fünferlizenz kostet 84,95 Euro. Unter www.virtualcd-online.com ist eine voll funktionsfähige Testversion erhältlich. Eine kostenlose Alternative zu Virtual CD stellt "Deamon-Tools" (www.daemon-tools.cc) dar. Das Programm kann zwar keine Images erzeugen, liest aber gängige Formate ein. (Wolfgang Miedl, Jan Schulze)

CW-Fazit: Viele Programme erfordern das Einlegen einer zugehörigen CD oder DVD. Wem dieses Hantieren mit den Silberscheiben zu lästig ist, der sollte zu Virtual CD greifen, um diese Daten als Image auf seiner Festplatte oder im Netz zu speichern. Die Software zeichnet sich durch leichte Bedienbarkeit aus.